Neuss Rheinpark-Center

Olivenöle Extra Vergine

Olivenöl Extra Vergine ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen günstigen Einfluß auf den Cholesterinspiegel. Hier sind sich Gourmets und Anhänger gesunder Ernährung mal einig, was ja selten genug vorkommt. Der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren sowie auch an den Vitaminen A & E machen Olivenöl ernährungsphysiologisch besonders wertvoll, es ist daher bei hohem Cholesterinspiegel ein ideales Diätöl.

 

Oleo Olivo Extra Virgen
Spanisches Natives Olivenöl
Extra - kaltgepreßt (3911/5611)
Dieses Native Olivenöl Extra (Oleo Olivo Extra Virgen) beziehen wir aus Spanien, einem der renommiertesten Erzeugerländer hochwertiger Olivenöle. Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung, von leuchtender grün-goldener Farbe und zeichnet sich durch sein frischfruchtiges charakteristisches Olivenaroma aus.
Olivenöle eignen sich aufgrund ihres typischen Aromas natürlich besonders für Salate, aber auch zum Kochen und Braten (bis 180° Celsius) können sie hervorragend verwendet werden. Nur allzu hohe Hitze ist zu vermeiden, da es dann zur Zersetzung des Öles kommt.

Griechisches Natives Olivenöl Extra aus Kreta (3918/5618)
Dieses Native Olivenöl Extra kommt aus Griechenland, genauer gesagt von der Insel Kreta. Die griechischen Olivenöle sind bei Kennern wegen ihrer anerkannt hohen Qualität besonders beliebt. Es ist selbstverständlich kaltgepreßt, also aus erster Pressung.
Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Nach oben


Olivenöle Extra Vergine aus kontrollierten Herkunftsgebieten (DOP)

Italienisches Natives Olivenöl Extra Olio Oliva Extra Vergine kaltgepreßt
- Castel de Monte DOP (3912/5612)
Dieses naturtrübe Native Olivenöl Extra (Olio Oliva Extra Vergine) kommt aus Italien, genauer gesagt von einer kleinen Ölmühle in Apulien und wurde ausschließlich aus Oliven der umliegenden Region "Castel del Monte DOP" gewonnen. Es ist selbstverständlich kaltgepreßt, also aus erster Pressung. Dieses Olivenöl ist aufgrund seines intensiven Aromas besonders für Salate geeignet und für die gesamte kalte Küche. Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht.
Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Griechisches Natives Olivenöl Extra Kalamata DOP - kaltgepreßt (3919/5619
Dieses Native Olivenöl Extra kommt aus Griechenland, genauer gesagt aus Kalamata auf der Halbinsel Peleponnes. Es wurde ausschließlich aus Oliven der kontrollierten Herkunft "Kalamat DOP" gepresst. Die griechischen Olivenöle sind bei Kennern wegen ihrer anerkannt hohen Qualität besonders beliebt. Es ist selbstverständlich kaltgepreßt, also aus erster Pressung.
Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Nach oben


Olivenöl Extra Vergine aus kontrollierten Herkunftsgebieten (DOP)
aus einer Olivensorte aus ökologischem Anbau

Oleo Olivo Extra Virgen - Spanisches Natives Olivenöl Extra
kaltgepreßt aus kontrolliert biologischem Anbau
aus Cornicabra-Oliven, Montes de Toledo DOP (3901/5601)
Dieses Native Olivenöl Extra (Oleo Olivo Extra Virgen) aus kontrolliert biologischem Anbau beziehen wir aus Spanien, einem der renommiertesten Erzeugerländer hochwertiger Olivenöle. Es wurde ausschließlich aus Oliven der Region "Montes de Toledo DOP" aus Oliven einer einzelnen Olivensorte, der Cornicabra-Olive gepresst. Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung, von leuchtender grün-goldener Farbe und zeichnet sich durch sein frischfruchtiges charakteristisches Olivenaroma aus. Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Nach oben

Kräuter- und Gewürzöle auf der Basis von Olivenöl Extra Vergine

Kräuter der Provence-Öl - Basis: Natives Olivenöl Extra (3913/5613)
Unser Öl "Kräuter der Provence" haben wir auf der Basis Extra Nativen Olivenöls hergestellt und mit natürlichen Kräuterextrakten gewürzt. Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung, von leuchtender grüngoldener Farbe und zeichnet sich durch sein frischfruchtiges charakteristisches Olivenaroma, gepaart mit frischen Kräutern aus. Rosmarin, Thymian, Oregano und Basilikum, gepaart mit feinstem Olivenöl machen dieses Kräuteröl für die französische Küche und für viele mediterrane Gerichte ideal. Olivenöle eignen sich aufgrund ihres typischen Aromas natürlich besonders für Salate, aber auch zum Kochen und Braten (bis 180° Celsius) können sie hervorragend verwendet werden. Nur allzu hohe Hitze ist zu vermeiden, da es dann zur Zersetzung des Öles kommt.
Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Italienische Kräuter-Öl - Basis: Natives Olivenöl Extra (3914)
Unser Öl "Italienische Kräuter" haben wir auf der Basis Extra Nativen Olivenöls hergestellt und mit natürlichen Kräuterextrakten gewürzt. Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung, von leuchtender grüngoldener Farbe und zeichnet sich durch sein frischfruchtiges charakteristisches Olivenaroma, gepaart mit frischen Kräutern aus. Basilikum, Thymian, Oregano, Basilikum, Majoran und Rosmarin, sowie eine Spur Salbei gepaart mit feinstem Olivenöl machen dieses Kräuteröl für die italienische Küche und für viele mediterrane Gerichte ideal. Olivenöle eignen sich aufgrund ihres typischen Aromas natürlich besonders für Salate, aber auch zum Kochen und Braten (bis 180° Celsius) können sie hervorragend verwendet werden. Nur allzu hohe Hitze ist zu vermeiden, da es dann zur Zersetzung des Öles kommt. Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Knoblauch-Öl Basis: Natives Olivenöl Extra (3915/5615)
Unser Knoblauchöl haben wir auf der Basis Nativen Olivenöls Extra (Oleo Olivo Extra Virgen) hergestellt und mit natürlichen Knoblauchextrakten gewürzt. Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung, von leuchtender grüngoldener Farbe und zeichnet sich durch sein frischfruchtiges charakteristisches Olivenaroma, gepaart mit frischem Knoblauch, aus. Für die italienische Küche wie für viele mediterrane Gerichte sind Olivenöl und Knoblauch unverwechselbare Bestandteile. Damit gibt es für dieses Gewürzöl fast unendliche Einsatzmöglichkeiten bei vielen südländischen Gerichten. Olivenöle eignen sich aufgrund ihres typischen Aromas natürlich besonders für Salate, aber auch zum Kochen und Braten (bis 180° Celsius) können sie hervorragend verwendet werden. Nur allzu hohe Hitze ist zu vermeiden, da es dann zur Zersetzung des Öles kommt. Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Chili-Öl - Basis: Natives Olivenöl Extra (3916/5616)
Unser Chiliöl haben wir auf der Basis Nativen Olivenöls Extra (Oleo Olivo Extra Virgen) hergestellt und mit natürlichen Chiliextrakten gewürzt (Capsicum oleoresin: Ätherisches Chiliöl) . Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung und von leuchtender grüngoldener Farbe . Für viele mediterrane und asiatische Gerichte sind Olivenöl und Chili unverwechselbare Bestandteile. Damit gibt es für dieses Gewürzöl fast unendliche Einsatzmöglichkeiten bei vielen Gerichten. Sie können in dieses Öl in der Flasche auch gern noch einige getrocknete Chilschoten einlegen, das sieht gut aus und intensiviert nochmal das Aroma. Olivenöle eignen sich aufgrund ihres typischen Aromas natürlich besonders für Salate, aber auch zum Kochen und Braten (bis 180° Celsius) können sie hervorragend verwendet werden. Nur allzu hohe Hitze ist zu vermeiden, da es dann zur Zersetzung des Öles kommt. Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Limettenöl Basis Natives Olivenöl Extra (3917/5617)
Unser Limettenöl haben wir auf der Basis Nativen Olivenöls Extra (Oleo Olivo Extra Virgen) hergestellt und mit natürlichem Limettenöl und Citronenöl gewürzt (Ätherische Öle) . Es ist wie alle Nativen Olivenöle Extra kaltgepreßt, also aus erster Pressung und von leuchtender grüngoldener Farbe . Es ist sehr vielseitig in der Küche einsetzbar, vor allem für frische Salate aber auch für helle Fleischgerichte und zum Andünsten von frischem Fisch. Olivenöle eignen sich aufgrund ihres typischen Aromas natürlich besonders für Salate, aber auch zum Kochen und Braten (bis 180° Celsius) können sie hervorragend verwendet werden. Nur allzu hohe Hitze ist zu vermeiden, da es dann zur Zersetzung des Öles kommt. Olivenöle sind lichtempfindlich und deshalb am besten in dunklen Flaschen untergebracht. Im Anbruch sollte das Öl kühl aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 6° Celsius flockt Olivenöl aus und wird fest. Dies ist keinerlei Hinweis auf Qualitätseinbußen, es zeigt im Gegenteil, daß das Öl nicht wärmebehandelt oder raffiniert wurde. Auf Zimmertemperatur erwärmt und durch Schütteln wird das Olivenöl schnell wieder klar.

Nach oben

Kräuter- und Gewürzöle

Butteröl Basis: kaltgepreßtes Rabsöl (3934/5634)
In der modernen Küche wird das sogenannte "Butteröl" immer beliebter bei allen, die Wert auf das Butteraroma legen, aber die gesundheitlichen Nachteile, die der Butter nachgesagt werden, vermeiden wollen.
Basis dieses Butteröls ist kaltgepreßtes Rapsöl, das wie kein anderes Speiseöl ernährungsphysiologische Vorteile aufweist und mit Butteraroma aromatisiert wurde. Wie das Olivenöl enthält Rapsöl besonders viel einfach ungesättigte Fettsäuren, die stabilisierend auf die Blutfette wirken, also die Cholesterinwerte des Blutes niedrig halten. Dazu kommen genügend, aber nicht zuviel, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wobei die wichtigen Omega-3-Fettsäuren einen erheblichen Anteil ausmachen.
Das für dieses Butteröl verwendete kaltgepreßte Rapsöl aus 1. Pressung ist nicht raffiniert, hat einen leicht nussigen Geschmack und eine bernsteingelbe Farbe, aber kein so ausgeprägtes starkes Aroma wie das Olivenöl (das ähnliche ernährungsphysiologische Vorteile wie das Rapsöl aufweist), ist also das ideale Öl für die Aromatisierung mit Butteraroma.
Das Butteröl ist in der Küche geradezu universell einsetzbar: für kalte Speisen, wie zum braten, kochen und backen bei Temperaturen bis zu 200 Grad.

Trüffelöl - Basis: Traubenkernöl (3920/5620)
Trüffelöl ist in der ambitionierten Küche inzwischen sehr beliebt, nicht zuletzt weil frische Trüffeln nicht immer und überall zu haben und noch dazu auch sehr teuer sind. Wir haben als Basis für dieses hochwertige Trüffelöl kein billiges Pflanzenöl verwendet, sondern uns für unser hochwertiges Traubenkernöl entschieden. Die meisten bei Barrique erhältlichen aromatisierten Öle sind auf der Basis hochwertigen Nativen Olivenöls Extra hergestellt. Beim Trüffelöl haben wir uns wegen des feinen Aromas der Trüffeln für das geschmacklich neutralere Traubenkernöl entschieden, damit das Olivenölaroma nicht das feine Trüffelaroma überlagert. Traubenkernöl wird aus den Kernen der Weintraube nach der Kelterung des Weines und dem Reinigen und Trocknen der Kerne gewonnen, der Ölgehalt der Kerne liegt bei 6-20%. Traubenkernöl wird wegen seiner günstigen Fettsäurezusammensetzung (über 90% ungesättigte Fettsäure, davon ca. 71% Linolsäure) für die Küche sehr geschätzt. Dieses Trüffelöl ist recht gut lagerfähig, sollte aber wie alle Öle dunkel und kühl aufbewahrt werden.

Nach oben

Andere Native/nicht rafinierte Öle

Kürbiskernöl (3926)
Kürbiskernöl wird aus den Samen reifer Kürbisse gewonnen. Die eigentliche Heimat der Kürbisse ist Mittelamerika. Angebaut werden die Kürbisse heute vor allem in Slowenien, Österreich, Südosteuropa und in Asien. Die Samen der reifen Kürbisse werden vom Fruchtfleisch befreit und getrocknet. Anschließend wird durch schonende Pressung das Öl gewonnen, eine Dämpfung oder Raffinierung erfolgt nicht. Kürbiskernöl hat eine günstige Fettsäurezusammensetzung, der Anteil an ungesättigten Fettsäuren beträgt 65- 95%, davon 45-55% Linolsäure. Kürbiskernöl wird übrigens auch eine heilsame Wirkung bei Beschwerden im Blasenbereich zugesprochen. Eine Besonderheit unseres slowenischen Kürbiskernöls ist das intensive Nussaroma. Dies wird dadurch erreicht, daß die Kürbiskerne nach der Trocknung und vor der Pressung noch leicht geröstet werden. Es ist von einer kräftigen, braunen Farbe, weist einen kernig nussigen Geruch und Geschmack auf, der an geröstete Nüsse erinnert. Der intensive herzhafte Eigengeschmack macht es zu einem hervorragenden Salatöl für die individuelle Küche, mit einer sehr guten Bekömmlichkeit und einem unübertrefflichen Aroma. Es verfeinert viele Salate und Rohkost. Beim Kochen erst zum Schluß nach dem Garen, kurz vor dem Servieren hinzufügen. Das Kürbiskernöl bitte wie alle kaltgepreßten Öle dunkel und am besten kühl aufbewahren. Eine eventuelle Trübung ist typisch für dieses Öl und stellt keine Qualitätseinbuße dar.

Natives Walnußöl (3931/5631)
Huile vierge de noix Der Walnußbaum wird bereits seit dem Altertum kultiviert wegen seiner wohlschmeckenden Nüsse. Heute sind in Europa Italien und Frankreich die wichtigsten Erzeugerländer. Der Ölgehalt der Nüsse liegt zwischen 50 und 65%, bei einem Linolsäureanteil von etwa 45-65% und 10-15% Linolensäure hat das Walnußöl neben dem Distelöl den höchsten Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist damit ernährungsphysiologisch sehr wertvoll. Walnüsse werden aber auch in der Vollwertkost in vielerlei Formen verwendet, sie finden Verwendung in der Konditorei, bei der Pralinen und Süßwarenherstellung. Dieses französische Native Walnußöl Vierge wird aus ausgesuchten schalenfreien Walnüssen kaltgepreßt und ist ausschließlich aus erster Pressung gewonnen. Außer einer schonenden Filtrierung durch Papierfilter findet keinerlei Bearbeitung der gewonnenen Öls statt. Es zeichnet sich durch einen unvergleichlichen typischen Walnußgeruch und Geschmack aus. Dieses Walnußöl sollte ausschließlich für die kalte Küche verwendet werden, besonders für Blattsalate, Hülsenfrüchte und kräftige, würzige Salate. Wie alle Öle am besten kühl und in dunklen Flaschen gelagert, ist Walnußöl recht gut haltbar.

Natives Haselnußöl (3932/5632)
Huile vierge de noisette Schon in der Steinzeit gab es Haselnüsse in Mitteleuropa, Südeuropa und Kleinasien. Sie werden heute vor allem in der Vollwertkost und in der Süßwarenindustrie als Mandelersatz verwendet. Die Haselnüsse enthalten 50-60% fettes Öl, das zu 80-90% aus ungesättigter Fettsäure (Ölsäure) besteht, davon etwa 4-10% Linolsäure. Haselnußöl wird vorwiegend in der Türkei, Frankreich, Italien produziert, kommt aber auch aus Übersee. Unser Haselnussöl kommt aus Frankreich. Es wird aus schalenfreien Nüssen des Haselnußstrauches kalt gepreßt und ist ausschließlich aus erster Pressung gewonnen. Außer einer schonenden Filtrierung durch Papierfilter findet keinerlei Bearbeitung der gewonnenen Öls statt. Es zeichnet sich durch einen unvergleichlichen typischen Haselnußgeruch und Geschmack aus. Es weist eine tiefgelbe Farbe auf und den feinen Geruch und Geschmack der reifen Haselnuß. Dieses Haselnußöl sollte ausschließlich für die kalte Küche verwendet werden, besonders für Blattsalate, Hülsenfrüchte und kräftige, würzige Salate. Wie alle Öle am besten kühl und in dunklen Flaschen lagern.

Macadamia-Nussöl (3924/5624)
Macadamia-Nüsse kommen ursprünglich aus Australien, wo sie 1857 in den tropischen Wäldern von Queensland entdeckt wurde. Heute werden Macadamiabäume vor allem auch auf Hawaii, in Südafrika und Kenia angebaut, sie werden bis zu 15m hoch, wachsen teilweise wild und sind immergrün.
Das Öl wird durch Pressung gewonnen, nachdem die ungewöhnlich harte Schale in speziellen Crackern geknackt wurde.
Dank ihrer vielen Mineral- und Ballaststoffe ist die Macadamianuß eine der gesündesten Nüsse. Für das daraus gewonnenen Öl ist vor allem der hohe Anteil der ungesättigten Fettsäuren interessant, die Nuß ist praktisch cholesterinfrei.
Klinische Studien haben gezeigt, daß der regelmäßige Verzehr von Macadamia-Nüssen den Blutcholesterinspiegel senkt und dadurch Herz-Kreislauferkrankungen vorgebeugt wird. Zur Körperpflege wird Macadamia-Nussöl wegen seiner hautpflegenden Eigenschaften seit langem eingesetzt.
Wegen seiner günstigen Fettsäureeigenschaften und auch durch den unvergleichbaren, typisch nussigen Geschmack findet das Macadamia-Nussöl immer mehr Anhänger in der moderne Küche. Es ist für die kalte, wie für die warme Küche einsetzbar, sollte aber nicht überhitzt werden.

Rapsöl - kaltgepreßt (3933/5633)
Wie kein anderes Speiseöl vereint Rapsöl ernährungsphysiologische Vorteile mit guter Verwendbarkeit in der moderne Küche, es wird aus den Saatkörnern der heimischen Rapspflanzen gewonnen, die jeden Frühsommer unsere Felder in schönes gelb tauchen.
Diese Rapsfelder sind jedoch nicht nur eine Augenweide, das daraus gewonnene Öl hat auch einiges zu bieten:
Wie das Olivenöl enthält es besonders viel einfach ungesättigte Fettsäuren, die stabilisierend auf die Blutfette wirken, also die Cholesterinwerte des Blutes niedrig halten. Dazu kommen genügend, aber nicht zuviel, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wobei die wichtigen Omega-3-Fettsäuren einen erheblichen Anteil ausmachen. Rapsöl enthält pro 100 gr etwa 5,5 gr gesättigte Fettsäuren, 68,5 gr einfach ungesättigte Fettsäuren, 27,5 gr mehrfach ungesättigte Fettsäuren und 15 mg Vitamin E.
Dieses kaltgepreßte Rapsöl aus 1. Pressung ist nicht raffiniert, hat einen leicht nussigen Geschmack und eine bernsteingelbe Farbe.
Es ist zwar hauptsächlich für kalte Speisen bestimmt, man kann es aber auch mäßig erhitzen, damit z.B. braten, kochen und backen - bei Temperaturen bis zu 200 Grad ist Rapsöl aus erster Pressung beste Wahl, vor allem bei Verwendung in der Küche, wenn das intensive Aroma des Olivenöls nicht paßt.

Nach oben

Andere reine Speiseöle

Traubenkernöl (3921)
Traubenkernöl wird aus den Kernen der Weintraube nach der Kelterung des Weines und dem Reinigen und Trocknen der Kerne gewonnen, der Ölgehalt der Kerne liegt bei 6-20%. Hauptherkunftsländer sind Spanien, Italien, Frankreich und andere Weinanbauländer der Welt. Das durch Pressen der Kerne oder durch Hexan-Extraktion gewonnene Öl wird anschließend raffiniert, es ist dadurch wasserhell und praktisch geschmacksneutral. Ausschließlich kaltgepreßtes Traubenkernöl ohne anschließende Raffinierung ist wegen des sehr bitteren Geschmacks nicht für die Küche geeignet. Unser Traubenkernöl wird in Frankreich aus den Kernen der Weintraube gewonnen. Wegen seines bitteren Geschmacks muß es anschließend schonend raffiniert werden. Traubenkernöl wird wegen seiner günstigen Fettsäurezusammensetzung (über 90% ungesättigte Fettsäure, davon ca. 71% Linolsäure) für die Küche sehr geschätzt. Es ist gut für die kalte und die warme Küche einsetzbar, da es sich um ein raffiniertes Öl handelt, eignet es sich aber besonders gut zum Kochen, Dünsten und Braten, auch bei höheren Temperaturen. Traubenkernöl ist recht gut lagerfähig, sollte aber wie alle Öle dunkel und kühl aufbewahrt werden.

Schwarzkümmelöl (3925/5625)
Die mohnähnlichen Kapseln der Schwarzkümmel-Pflanze (Nigella sativa) enthalten dunkle Samenkörner, die nach der Ernte getrocknet werden und aus den dieses Öl durch Pressung gewonnen wurde. Im Orient verwendet man die Gewürz-Pflanze schon seit Jahrtausenden zur Heilung von Allergien und Entzündungen, vor allem kommt das Öl der Nigella sativa dort gegen Asthma, Bronchitis und Neurodermitis zur Anwendung.
In der Presse wurde das Schwarzkümmelöl in jüngster Zeit sogar als Wunderöl gegen Heuschnupfen und Allergien auf Blütenpollen empfohlen. Aufgrund der Zusammensetzung des Öles ist eine Beeinflussung des bei Allergien wichtigen Immunsystems immerhin denkbar, tatsächlich gibt es für das vergleichbar zusammengesetzte Öl aus Nachtkerzensamen Präparate, die nach dem deutschen Arzneimittelgesetz zur Behandlung von Neurodermitis zugelassen wurden.
Vielleicht halten Sie es mit Jean Pütz (selbst Pollen-Allergiker) von der Hobbythek, der in einem Artikel des Kölner Express 1999 zitiert wurde: "In diesem Jahr muß ich unbedingt das Schwarzkümmelöl ausprobieren. Ist ja völlig ungefährlich, es hat keine Nebenwirkungen". Schwarzkümmelöl wird heute jedenfalls als Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Es kann auch in der kalten Küche verwendet werden, ist aber durch sein sehr intensives Aroma sparsam zu verwenden.

Safloröl (Distelöl) (3922)
Safloröl wird aus den Samen der Färber-Distel (Carthamus Tinctorius L) gewonnen. Anbaugebiete sind die USA, Mexiko, Argentinien und Australien. Unser Distelöl kommt aus den USA. Safloröl ist ein biologisch hoch wertvolles Speiseöl aus erster rein mechanischer und schonender Pressung gewonnen, kaltgefiltert, leicht entsäuert und ungebleicht. Das Distelöl ist von hellgelber Farbe und mildem, saatigem Geschmack. Safloröl besitzt unter allen Pflanzenölen den mit Abstand höchsten Anteil an essentieller Linolsäure und zählt daher zu den herausragenden Diätspeiseölen. Es enthält 90% ungesättigte Fettsäuren, davon 76% mehrfach ungesättigte Fettsäuren und es hat einen hohen Anteil an Vitaminen E & A. Distelöl können Sie gut verwenden für alle Salate und Rohkost, zur Bereitung von Mayonnaisen aber auch zum Kochen und Dünsten, aber bitte nicht allzu hoch erhitzen. Safloröl ist besonders licht- und luftempfindlich, Sie sollten es nur in dunklen Flaschen lichtgeschützt aufbewahren und kühl, am besten im Kühlschrank lagern. Angebrochene Flaschen sollten möglichst in einigen Wochen aufgebraucht sein.

Walnußöl (3923)
Der Walnußbaum wird bereits seit dem Altertum kultiviert wegen seiner wohlschmeckenden Nüsse. Heute sind die USA, China, die Türkei und Rußland die wichtigsten Erzeugerländer, in Europa auch Italien und Frankreich. Der Ölgehalt der Nüsse liegt zwischen 50 und 65%, bei einem Linolsäureanteil von etwa 45-65% und 10-15% Linolensäure hat das Walnußöl neben dem Distelöl den höchsten Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist damit ernährungsphysiologisch sehr wertvoll. Walnüsse werden aber auch in der Vollwertkost in vielerlei Formen verwendet, sie finden Verwendung in der Konditorei, bei der Pralinen und Süßwarenherstellung. Unser Walnußöl beziehen wir aus Frankreich. Es durch Pressung gewonnen, anschließend filtriert und schonend raffiniert. Zur Verbesserung des typischen Walnußgeschmacks wird es vor der Abfüllung mit einem Anteil an hochwertigem, kaltgepreßten Walnußöl verschnitten. Es ist von goldgelber Farbe und hat einen typischen nußartigen Geschmack. Walnußöl ist ein sehr beliebtes, leichtes Speiseöl, das besonders für Blattsalate, Hülsenfrüchte und kräftige, würzige Salate geeignet ist. Wie alle Öle am besten kühl und in dunklen Flaschen gelagert, ist Walnußöl recht gut haltbar.

Erdnußöl (3927)
Das Erdnußöl ist eins der bedeutendsten Speiseöle, Haupterzeugerland sind die USA. Die Erdnußkerne werden gemahlen, warm gepreßt und anschließend raffiniert. Erdnußöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren. Unser Erdnußöl kommt aus den USA, dem Haupterzeugerland. Erdnußöl hat einen Anteil ungesättigter Fettsäuren von etwa 80%, davon ca. 30% Linolsäure. Durch die Raffinierung schmeckt es neutral. Wie alle Öle lichtgeschützt und kühl aufbewahren. Unter 8° C wird es dickflüssig, bei Erwärmung auf Zimmertemperatur aber wieder flüssig. Besonders in der asiatischen Küche hat das Erdnußöl seinen festen Platz und es ist daher unverzichtbarer Bestandteil vieler asiatischer Rezepte. Durch die Raffinierung ist es hoch temperaturbeständig und damit auch zum Braten und Frittieren hervorragend geeignet.

Sesamöl (3929)
Hauptanbaugebiete der Sesampflanze (Sesamun Indikum) sind Indien, China, Sudan, Ägypten und Venezuela. Die reifen Früchte enthalten ca. 45% Öl. Im wesentlichen werden Sesamöle in zwei Verfahren gewonnen: Gepreßtes Sesamöl wird nach der Pressung gedämpft und ist mild, leicht nussig im Geschmack, hell in der Farbe. Extrahiertes Sesamöl wird nach der chemischen Extraktion raffiniert und ist wasserhell und praktisch geschmacksneutral. Sesamöl hat einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren (80-90%) , davon etwa zur Hälfte mehrfach ungesättigte (Linolsäure) . Die chinesische und asiatische Küche verwendet Sesamöl zu Früchten, Pilzen, Nudeln, Reis, Gemüse Saucen und Salaten. Wie alle Speiseöle auch Sesamöl bitte Lichtgeschützt und kühl aufbewahren.

Nach oben

Wir sind Partner der Barrique GmbH   |  www.barrique.com   |  Typo3